Pressemitteilung vom 25.06.2018

Unsere Sparkasse Münden, gegründet 1833, ist eine der wichtigsten Institutionen in unserer Dreiflüssestadt. In Zeiten der Niedrigzinsphase und der regulatorischen Zwänge stehen wir als politisch Handelnde besonders in der Verantwortung.

Aus diesem Grund haben die Verwaltungsräte der Sparkassen Münden, Osterode, Duderstadt und Bad Sachsa unter Leitung des Landrates Reuter (SPD) im März 2018 beschlossen, ein Gutachten erstellen zu lassen, ob eine Fusion der Sparkassen sinnvoll sei.

Drei Monate sollte die „professionelle Analyse“ dauern mit einem „ergebnisoffenen Prozess“, so der Landrat und der Mündener Sparkassenvorstand.

Der CDU-Stadtverband Hann. Münden vertritt die Position, dass eine Fusion, nur um größer zu werden, keinen Sinn macht. Erhöht man jedoch die Leistungsfähigkeit und steigert die Marktdurchdringung, dann kann eine Fusion erfolgreich sein.

Höchste Priorität hat, so der Vorsitzende Markus Jerrentrup, dass die Mitarbeiter der Sparkasse Münden, einen Anspruch auf berufliche Sicherheit haben. Für die stellv. Vorsitzende Angelika Deutsch ist es wichtig, dass die Sparkasse Münden Ihre Verantwortung als regionales Unternehmen unter anderem für kulturelles und soziales Engagement beibehält.

Wie kompliziert die Sparkassenlandschaft im Landkreis und Stadt Göttingen ist, erkennt man daran, das der Landkreis Göttingen in (fast) allen Sparkassen Mitgesellschafter ist. Somit sind in (fast) allen Aufsichtsräten der Sparkassen die Mandatsträger aus dem Kreistag vertreten. Nach den gescheiterten Fusionsverhandlungen aus 2008 zwischen Münden und Göttingen sollte man aufgrund der gemachten Erfahrungen mit besonders viel Fingerspitzengefühl agieren.

Zusammenfassend bleibt festzustellen, egal welches Ergebnis das Gutachten hervorbringt, ohne die Zustimmung des Rates der Stadt Hann. Münden kann die Sparkasse Münden nicht fusionieren.

Der CDU-Stadtverband Hann. Münden fordert deshalb den Verwaltungsrat und Gesellschafter der Mündener Sparkasse, im Rahmen der Transparenz und gegen die Politikverdrossenheit, auf, frühzeitig die Mündener Bürger*innen zu informieren. Wir schulden es der Allgemeinheit, diese Möglichkeit der Fusion gründlich auszuloten, denn die Qualität des Prozess ist wichtiger als die Geschwindigkeit.

Markus Jerrentrup – Vorsitzender

Angelika Deutsch – stellv. Vorsitzende

2018-06-27T06:08:21+00:00

About the Author:

Leave A Comment